Randbemerkungen

12 Beiträge

Pluralitäten

Städte, Märkte wurden gegründet, weil wiederholende Ereignisse erzeugt werden sollten. Jetzt sind die Städte so voll, dass dort singuläre Ereignisse wahrscheinlicher werden, als es seinerzeit in der Steppe möglich war.

Kleingartenanlage "Paradies" an der Schlichtallee Berlin

Ist lernförderliche Lebensgestaltung nötig?

»Lernförderliche Lebensgestaltung« erzeugt Sinn (das Bild, konstituierende Lernbedingungen), die Instititutionalisierung, Formalisierung, ermöglicht die Verwertung (den Rahmen, modifizierende Lernbedingungen). Für das Erstere sind wir daher selbst verantwortlich oder können selbst verantwortlich gemacht werden, für das Letztere ist Wachsamkeit notwendig, so lange nicht wir selbst für uns verwerten, sondern für jemand Anderen. Ich sehe das Thema […]

Veränderungen

Entgegen der üblichen (von Platon im Symposion 205a kolportierten) Vorstellung sind Menschen eben nicht interessiert an der Veränderung und Verbesserung ihrer Situation (εὐδαίμων). Sie sind vor allen Dingen interessiert an der Erhaltung ihrer Situation. Ein Interesse an Verbesserung oder Veränderung tritt nur dann ein, wenn die Erhaltung letztlich unglücklich ist […]

Brücken bauen. Mauern einreißen

Das Epubli-Buch zum 25. Jahrestag der Mauerniederreissung: „Brücken bauen. Mauern einreißen“ ist unter Anderem mit einem Artikel von mir von vor 5 Jahren mit dem Titel: „Die Mauer ist nicht gefallen!“ erschienen. Ich freue mich, dass Epubli auch die Formel vom Mauer-„fall“ hinterfragt. Brücken bauen. Mauern einreißen. Klopfende Herzen, feste […]

Jane Doe, Erinnerung und Storytelling

Elizabeth Loftus und Melvin J. Guyer sind anerkannte Forscher auf dem Gebiet der Erinnerung. Elizabeth Loftus ist berühmt geworden unter anderem durch ihre Beiträge zum menschlichen Gedächtnis und insbesondere durch ihre wissenschaftlichen Zweifel an der Glaubwürdigkeit von Augenzeugenberichten. Frau Loftus denkt auch nach über „memory engineering“ (Video 33:29) zur Veränderung von z.b. Essverhalten, […]

Platon und die Angst vor der Erkenntnis

Natürlich wusste Platon, dass er, gleich nachdem sein Kopf aus dem Nebel auftauchte und das Licht der Welt der absoluten Ideen erblickte, die Leiter unter ihm wegstossen musste. Das Licht aber war so überwältigend, die Einsicht so durchdringend, dass ihn, wie vor ihm schon und nach ihm noch so vielen […]

Das Zeitalter der Aisthesis

Hans, der Theoretiker, nimmt sich einen Brownie, den er eben zum Geburtstag von Aspasia gebacken hat und spricht: „Nach einem Stück von Kleist (Cäcilia/ Bildersturm III) habe ich verstärkt den Eindruck, dass wir uns im Beginn des ästhetischen Zeitalters befinden, das Zeitalter der Vernunft ist noch lange nicht angebrochen. Viele glauben […]